Traditionell fand zwischen Weihnachten und Neujahr das Hallenturnier der Schiedsrichterteams statt. Bereits zum 37. Mal tauschten die Schiedsrichter verschiedener Kreisverbände die Rolle und stellten selbst ihr fußballerisches Talent unter Beweis. Wie bereits im vergangenem Jahr traf man sich am 28.12. in der Sporthalle in Wilkau-Haßlau zu diesem Kräftemessen. Neben den Gastgebern des Kreisverbandes Zwickau folgten sechs weitere Teams dieser Einladung des Schiedsrichterausschusses des KVFZ. Nach einundzwanzig Turnierspielen im Modus jeder gegen jeden stand der Sieger fest. Die Entscheidung um diesen Pokal konnte kaum spannender sein. Vor den letzten beiden Turnierspielen hatten noch drei Teams eine Chance auf den Titel. Im vorletzten Spiel des Tages kam es zum direkten Duell zwischen Westerzgebirge (10 Punkte) und Stollberg (11 Punkte). Es entwickelte sich ein spannendes Derby der beiden Teams aus dem Erzgebirge, welches am Ende die Stollberger knapp mit 3:2 für sich entscheiden sollten. Nun hieß es für das Team mit dem kleinsten Kader im Feld (nur 5 Spieler) Daumen drücken für Chemnitz, damit der Turniersieg wie im Vorjahr mit nach Stollberg geht. Für die Schiedsrichter aus Annaberg war hingegen klar, dass man jetzt deutlich siegen muss um am Ende den größten Pokal in den Händen zu halten. Ein deutliches 5:1 für die Annaberger stand nach dem Abpfiff dieser letzten Partie auf der Anzeigetafel. Jetzt sollte das großen Rechnen in der Turnierleitung erfolgen. Sowohl Stollberg wie auch Annaberg erreichten in ihren sechs Turnierspielen 14 Punkte, auch die Tordifferenz von plus 8 war identisch. Allerdings erzielten die Stollberger Schiedsrichter 19 Treffer und konnten damit das Turnier für sich entscheiden (Annaberg 15 Tore). Der Bronzerang ging an die Schiedsrichter aus Leipzig.